Veröffentlichung der „NISIBIN Research and Project Database“

Unsere NISIBIN Forschungs- und Projektdatenbank dient dem Zweck, allen Forschern eine Plattform zu bieten, die auf dem Gebiet der Aramäischen Studien und angrenzenden wissenschaftlichen Disziplinen tätig sind. Diese können darin ihre aktuellen Forschungsprojekte, Datenbanken und Konferenzen eintragen. Sie richtet sich daher an Forscher aus den Bereichen Linguistik, Geschichte, Syrologie, Theologie, Kunstgeschichte, Soziologie und allen anderen Fächer, die sich mit der Sprache und dem sozialen und kulturellen Leben aramäisch-sprachiger Gemeinschaften aller Zeiten und geographischen Räumen beschäftigen.

Unsere Datenbank bietet zwei Möglichkeiten, einen besseren Austausch zwischen diesen Wissenschaftlern zu ermöglichen:

  1. Alle Wissenschaftler können sich ein Benutzerkonto für unsere Datenbank zulegen, mit welchem sie dann ihre Forschungsprojekte und Konferenzen eintragen können. Die Beschreibung ihres Forschungsprojektes können sie dann mit standardisierten Stichwörter (Keywords) erweitern, um die Projekte besser auffindbar zu machen. Außerdem ermöglicht unser relationales Datenbank-System, gemeinsame Projekte verschiedener Universitäten und Forscher einzutragen. Dieses System erlaubt auch, dass bspw. Assistenten die Projekte ihrer Vorgesetzten verwalten. All jenen Forschern, die keine Zeit haben, sich in unsere Datenbank einzutragen, bieten wir an, die Verwaltung ihrer Projekte zu übernehmen.

  2. Die Datenbank bietet ein ausgefeiltes System, Forschungsprojekte und Konferenzen zu suchen, die bereits in die Datenbank eingetragen wurden. So ist es möglich durch eine Volltextsuche genaue Suchen durchzuführen. Ebenso kann per Mausklick ein Überblick über alle Projekte eines Stichworts (z. B. Jakob von Sarug) gewonnen werden.

Auf diese Art und Weise schließt die Datenbank eine Lücke in der Forschungslandschaft und fördert so den Austausch zwischen den Forschern.